Rezepte

Kalbfleisch "Luise" mit Riesling-Sauce

Zutaten für 4 Personen:

1  kg  Kalbshals
1  l  Hühnerbrühe
0.5  l  Riesling
250  g  breite Butternudeln
5  Lorbeerblätter
6  Nelken
6  zerdrückte Wacholderbeeren
je 2 EL gewürfelte Karotten, Lauch und Sellerie
1/2 Zitrone
300  g  Sahne
4  EL  Crème fraîche
3  Eigelb
3  Schalotten
2  EL  Kartoffelstärke
etwas Butter

Zubereitung:

1. In einem großen Topf die Hühnerbrühe zum Kochen bringen, das Gemüse und alle Gewürze beigeben. In den kochenden Sud den Kalbshals einlegen, er sollte ganz mit Flüssigkeit bedeckt sein (ggf. etwas Wasser zufügen).

2. Das Fleisch nun schön bissfest kochen, wobei der Sud etwa 1 - 1,5 Stunden nur leicht siedet.

3. Das fertige Kalbfleisch herausnehmen, abkühlen lassen und in Würfel  (ca. 3 cm auf 3 cm) schneiden.

4.  Die Crème fraîche mit den Eigelben verrühren.

5.  Die Butternudeln in reichlich Salzwasser kochen.

6.  In einem Topf die Schalotten in reichlich Butter bei niedriger Hitze farblos anschwitzen, den Saft von einer halben Zitrone beigeben und mit dem Weißwein ablöschen. Mit Sahne auffüllen und mit der Kartoffelstärke leicht abbinden.

7. Die Fleischwürfel beigeben, alles bei milder Hitze erwärmen und zum Schluss die Legierung aus Eigelb und Crème fraîche einrühren.

8. Das Kalbfleisch auf einem Teller mit den Butternudeln anrichten.

Weinempfehlung:

Mild und saftig ist der Geschmack des jungen Kalbfleischs. Mild, saftig und jung soll auch der Wein sein. Für die Schmetterlinge im Bauch sorgen Rieslinge der letzten Ernte bei. Ein trockener bis halbtrockener Kabinettwein hält die  Leichtigkeit, von der Mosel kann es auch eine Riesling Spätlese sein.

Tipp: Ein toller Hingucker: Das Kalbfleisch in einem essbaren Töpfchen servieren. Dazu nimmt man Brick-Teig, den es im gut sortierten Handel im Nudelregal gibt. Zwischen zwei Schüsselchen gebacken, ergibt er ein beeindruckendes und leckeres „Gefäß“ für das Kalbfleisch.

„Kunschthäwwelfläsch“ (Kunsttopffleisch) nach Art des Hauses

Dazu passen gekochte, mehlige Kartoffeln. weiterlesen

Pfälzer Weinbrandcreme

Blutwurst-Terrine mit Apfelragout

Hierzu passt frisches Stangenweißbrot, evtl. geröstet. weiterlesen

Quiche mit den Kräutern der „Frankfurter Grünen Sauce“

Rheingauer Wispertal-Forelle mit Riesling

Das Rezept ist durch seine Leichtigkeit für mittags geeignet oder für ein Essen mit Gästen, da man es gut vorbereiten kann. weiterlesen

Beschwipste Kleinigkeit

Man kann die Nachspeise auch in kleinen Gläsern anrichten und servieren. weiterlesen

Blech-Dippelappe mit rheinhessischem Kaviar

Rotweinküchlein mit zart schmelzendem Herz und Zimtsahne

Gratinierter Ziegenkäse mit Roter Beete

Dazu passen Olivenbaguette oder Schinkencrostini. weiterlesen

Hähnchenbruststreifen mit Birnenspalten

Dazu passen Linguine oder Basmatireis. weiterlesen

Perlhuhnbrust nach Edelacker Art

Dazu passt Rahmwirsing mit Kartoffel-Kürbisstampf. weiterlesen

Weinlikörmousse von Traminer und Dornfelder im Biskuitmantel

Weinlikörterrine portionieren und mit Früchten nach Wahl dekorieren. weiterlesen

Crêpinette vom Schönfelder Saibling an Minigemüsetarte und Rieslingschaum

Kalte Kartoffel-Lauchsuppe mit Riesling

Gekühlt mit Schwarzbrotcroûtons servieren. weiterlesen

Hähnchenbrust im Schinkenmantel, glacierte Frühmöhrchen und Risotto vom Nieschützer Spargel und Goldriesling

Das Risotto in tiefe Teller geben, je eine tranchierte Hähnchenbrust und die glacierten Möhrchen darauf anrichten. weiterlesen