Rezepte

Feigen in Spätburgunder-Sabayon

Zutaten für 4 Personen:

12  reife kleine Feigen
0.5  l  Spätburgunder
150  g  Zucker
8  Wacholderbeeren
3  Lorbeerblätter
4  Nelken
1  längs halbierte Vanilleschote
Für die Sabayon:
8  Eigelb
0.25  l  Spätburgunder
30  g  Zucker

Zubereitung:

1. Für die Feigen 0,5 l Spätburgunder zusammen mit den Gewürzen in einen Topf geben.

2. Diesen Gewürzwein 10 Minuten leicht kochen lassen, anschließend den Wein durch ein Sieb laufen lassen und zurück in den Topf geben.

3. Die Feigen je nach Größe vierteln oder achteln, den Sud kurz aufkochen und die Feigen dazugeben.

4. Gut abgedeckt bei Zimmertemperatur durchziehen lassen – am besten über Nacht.

5. Für die Spätburgundersabayon einen kleinen Topf mit etwas Wasser erhitzen, um darauf die Creme aufzuschlagen.

6. Die Eigelbe und 0,25 l Spätburgunder mit dem Zucker in eine Rührschüssel geben.

7. Die Schüssel auf den Wassertopf stellen und die Sabayon schön gleichmäßig mit einem weichen Schneebesen aufschlagen.

8. Danach vom Topf herunternehmen und noch ca. 4 Minuten weiterschlagen, damit sie schön fest wird.

9. Die Feigen im Fond vorsichtig erhitzen.

10. Die erwärmten Feigen auf einem Teller anrichten, die Sabayon darüber geben und noch warm genießen.

Weinempfehlung:

Ein Dessert für die feine Tafel, intensiv weinig und richtig süß. Hier kann man mit Beerenauslesen nur zuviel des Guten und Süßen tun. Also bleiben die ganz teuren Süßweine im Keller, stattdessen kommt eine liebliche bis edelsüße Spät- oder Auslese vom Spät- oder auch Grauburgunder zum Zug. Den Nelkenduft des Gerichts greifen rote Burgunder aus dem Barrique wieder auf.

Tipp: Die Feigen schmecken auch sehr lecker zu Käse – am besten zu Tête de Moine (Mönchskopf).

Weitere Einträge zu Spätburgunder