Rezepte

Dillküchlein mit Räucherlachs

Zutaten für 4 Personen:

Zubereitung:

Teig:

70 g Mehl
200 ml Milch
1 frisches Ei
etwas Salz
weißer Pfeffer
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
geriebene Muskatnuss
1 Bund Dill
Fett zum Braten

Füllung:

1 kleine Salatgurke
2 Schalotten
1 EL Butter
etwas Salz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
250 g Crème fraîche
etwas Zitronensaft
1 TL geriebener Meerrettich (Fertigprodukt)
200 g Räucherlachs in Scheiben
4 EL Schmand (saure Sahne extra)

Zubereitungszeit: etwa 1 Stunde
Ruhezeit: mindestens 2 Stunden

Das Mehl mit der Hälfte der Milch in einer Schüssel mit einem Schneebesen glatt rühren. Erst dann die restliche Milch, das Ei und die Gewürze darunter rühren.

Den Dill waschen, gut abtupfen, 4 Spitzen für die Garnitur beiseite legen und die restlichen fein schneiden. In den Teig geben und alles gut durchrühren. Den Teig mindestens 2 Stunden ruhen lassen.

Derweil die Gurke schälen und der Länge nach halbieren. Die Kerne mit einem Löffel herausschaben und die Gurke in sehr dünne Scheiben schneiden.

Die Schalotten schälen, in feine Würfel schneiden und in der Butter glasig dünsten. Die Gurkenstücke dazugeben, mit Salz und Pfeffer leicht würzen und abgedeckt bei leichter Hitze etwa 10 Minuten garen lassen.

Die Gurken mit einem Schaumlöffel aus dem Topf nehmen. Die Crème fraîche in den Topf geben und einkochen, bis sie leicht eindickt. Nun die Gurken wieder hinzufügen und alles mit Zitronensaft, Meerrettich, Salz und Pfeffer abschmecken.

Aus dem Teig in heißem Fett 4 Küchlein mit einem Durchmesser von 20 cm backen.

Den Räucherlachs Scheibe an Scheibe auf 2 Küchlein legen und mit Schmand bestreichen. Die Küchlein einzeln so fest wie möglich zusammenrollen. Auf die restlichen beiden Küchlein das  Gurkengemüse geben und die Küchlein ebenfalls fest zusammenrollen.

Die Rollen mit einem scharfen Messer schräg in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden. Diese auf Tellern anrichten. Mit den gewaschenen Kirschtomaten und den Dillspitzen garnieren.

Weinempfehlung:

Hauptmerkmale liefern der frische Dill (süßlich-bitter) und der salzig-rauchige Charakter des Lachses, der gleichzeitig auch etwas fettig ist. Hierzu benötigt man Weine mit mäßiger Säure und etwas betontem Bukett, zum Beispiel einen Grauburgunder Kabinett.

Schweinemedaillons in Grauburgundersauce mit Rebknöspchen

WEINTIPP:  ein halbtrockener, mittelkräftiger Grauburgunder weiterlesen

Traumäpfelchen

WEINTIPP: eine Ruländer Spätlese weiterlesen

Salatbouquet mit lauwarmen Jakobsmuscheln

WEINTIPP: eine Spätlese vom Grauburgunder oder in Holz ausgebauten Chardonnay. weiterlesen

Frischkäsesäckchen auf Avocadoschaum

WEINTIPP: ein Grauburgunder Classic weiterlesen

Geflügelravioli mit Steinpilzrahm

WEINTIPP: eine cremige Grauburgunder Spätlese trocken weiterlesen

Kartoffel-Kresse-Süppchen mit Peccorinocroutons

WEINTIPP: ein leichter Grauburgunder Kabinett mit dezenter Restsüße weiterlesen

Muscheln im Rieslingsud

WEINTIPP: Riesling Classic oder Kabinett weiterlesen

Kalbfleisch "Luise" mit Riesling-Sauce

WEINTIPP: ein halbtrockener bis trockener Riesling Kabinett weiterlesen

Beeren-Mousse auf Sektschaum

WEINTIPP: eine edelsüße Riesling Beerenauslese weiterlesen

Mozarella-Türmchen mit Auberginenpürée

WEINTIPP: ein leichter bis mittelschwerer Riesling Q.b.A. oder Kabinett weiterlesen

Ciabatta-Pizza mit Meeresfrüchten

WEINTIPP: ein nicht zu kräftiger Riesling, z.B. Classic weiterlesen

Zander mit Ratatouille und feinen Nudeln

WEINTIPP: eine halbtrockene, aromatische Spätlese vom Rivaner weiterlesen

Hähnchenbrustfilet mit Currysahne

WEINTIPP: ein duftiger, halbtrockener Silvaner Kabinett oder Spätlese weiterlesen

Spinatrahmsüppchen mit Räucherlachs

WEINTIPP: ein leichter, trockener Rivaner Kabinett weiterlesen

Sesamgarnelen mit Riesling-Mangochutney

WEINTIPP: Reifer Riesling oder spät gelesene Scheurebe weiterlesen