So weiß zum Beispiel jeder, was ein Önologe ist: ein Wein-Wissen­schaftler. Aber wer hat eigentlich die Weinwissenschaft erfunden? Wer die Antwort darauf sucht, mag nach Ihringen am Kaiserstuhl fahren und auf den Blankenhornsberg steigen. Der Blankenhornsberg bietet eine famose Aussicht auf die Vogesen und den Schwarzwald und erinnert an Adolph Blanken­horn (1843-1906), den Begründer der deutschen Weinbauforschung. Der Önologe war der erste Präsident des Badischen und Deutschen Weinbauvereins (1874), gründete 1875 das erste önologische Institut Deutschlands in Karlsruhe, gab eine wissenschaftliche Zeitschrift („Annalen der Önologie“) heraus und habilitierte sich mit Forschungen über den Weinbau in seinem eigenen, von seinem Vater und dessen beiden Brüdern 1842 erworbenen Betrieb auf dem Blankenhornsberg.

An der Erforschung der heute gängigen Pfropfrebenpraxis zur Bekämpfung der Reblaus hatte Blankenhorn maßgeblichen Anteil. Ihm ist also zu einem guten Teil unser heutiger Weingenuss zu verdanken! Der Blankenhorns­berg ist also ein durch und durch gelehrter, geradezu önologischer Berg, der auch noch ein Weinberg ist! Die dazugehörige Einzellage heißt folgerichtig Doktorgarten.

Der Professor Blankenhorn Wein­lehrpfad führt auf ca. 2 km (Abkürzung möglich) durch den Doktorgarten und ermöglicht es Ihnen auf einem Rundweg einen Einblick in die Geschichte von Professor Blankenhorn und des Weinguts zu erhalten. An zwölf ausgewählten Stationen können Sie auf Tafeln Wissenswertes über die Anfänge des Weingutes, des Weinbauinstituts und den Weinbau am Kaiserstuhl, sowie über die angebauten Reb­sorten und pilzwiderstandsfähige Rebsorten im speziellen erfahren.

Bei weiterem Interesse können per QR Code auch noch tiefergehende Texte und Bilder aufgerufen werden. Sie sind herzlich eingeladen, sich mit uns in einmaliger Panoramalage auf einen Ausflug durch die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Weinbaus zu begeben.