Wein & Gebäck

Getränkter Orangenkuchen mit Gewürzorangen

Bei der Kombination von Gebäck und edelsüßem Wein kann man so manche genüssliche Überraschung erleben!

Fakten

  • Weihnachtsgebäck

    Lebkuchen, Christstollen, Früchtebrot, Zimtsterne, Spekulatius oder Vanillekipferl.

  • In 0,375 l-Flaschen

    gibt es die kostbaren Beerenauslesen, Trockenbeerenauslesen und Eisweine.

Gerade die Adventszeit bietet eine große Auswahl liebevoll zubereiteter Plätzchen und Desserts, die mit Auslesen, Beeren- und Trockenbeeren­auslesen oder Eisweinen ganz hervorragend harmonieren und ganz neue Geschmackserlebnisse hervorbringen.

Bei der Weinauswahl ist es wichtig, dass der Wein nicht nur die Vorzüge der Plätzchen unterstreicht, sondern auch selbst noch über ein möglichst breites Aromenspektrum verfügt.

Den traditionellen Christstollen gibt es in verschiedenen traditionellen Ausprägungen. Typisch sind Zutaten wie Orangeat, Zitronat und Rosinen, meist zuvor in Rum eingelegt, und geriebene Mandeln. Diese Weihnachtsspezialität geht eine wunderbare Allianz mit edelsüßen Riesling Beerenauslesen ein, die ebenfalls Noten von Dörrobst mitbringen. Marzipanstollen dagegen sucht im Wein eine extra-würzige Note. Hier spielt der Gewürztraminer als Beerenauslese oder Trockenbeerenauslese seine Stärken aus.

Der Plätzchenklassiker Vanillekipferl offenbart in Gesellschaft mit einer milden Weißburgunder Auslese mehr elegante, ja duftige Noten. Eine Brise Salz im süßen Gebäck macht übrigens das Geschmackserlebnis noch intensiver und wirkt sich wie ein Lockstoff für Aromen auch positiv auf die Kombination mit Wein aus.

Beerenauslesen, Trockenbeerenauslesen und Eisweine sind kostbar und werden daher überwiegend in kleinen 0,375 Literflaschen angeboten – gerade genug, um in kleiner Runde genüssliche Sternstunden zu erleben. Ihre Aromen entfalten diese Weine am besten, wenn sie nicht zu kühl in einem kleinen bauchigen Weißweinglas serviert werden.

Buttergebäck ist ein Klassiker für Puristen und in allen Formen beliebt. Das zarte Butteraroma und die feine karamellisierte Note vermählen sich ideal mit milder bis süßer Auslese vom Weißburgunder oder Silvaner. Ihre Frucht verleiht dem Miteinander eine elegante Note. Zu besonders luftigen Keksen bereitet auch ein halbtrockener bis milder Winzersekt eine ungewöhnliche, aber angenehme Überraschung.

Nussgebäck, zum Beispiel klassisches Spritzgebäck, aber auch Nussmakronen werden mit aromatisch gerösteten Haselnüssen zubereitet. Der passende Wein darf konzentriert und kraftvoll auftreten, um sich mit dem intensiven Aroma des Gebäcks zu messen. Reifere Riesling Beerenauslesen sind dazu ideal.

Kokosmakronen sind Meisterwerke aus Eiweiß, Zucker und Kokosraspeln. Ihr gradliniges Aroma verträgt sich ideal mit milder Weißburgunder-Auslese oder auch edelsüßer Beerenauslese. Das elegante, manchmal nussige Weinaroma verbindet sich sehr schön mit der Kokosnuss und ergibt so eine köstliche Allianz.

Gewürzschnitten enthalten neben Kakao die typischen warmen Weihnachtsgewürze wie Zimt, Muskatnuss und Gewürznelken. Eine Auslese der Sorte Gewürztraminer harmoniert hier im wahrsten Sinne des Wortes. Auch vollmundige milde bis süße Rotweine sind interessante Partner.

Zimtsterne sind weniger süß als allgemein angenommen. Mandeln und Zimt bestimmen den Geschmack, ein dekorativer Zuckerguss verleiht dem Ganzen süßen Schmelz. Sie lassen sich gerne von edelsüßen Beerenauslesen der Sorte Grauburgunder begleiten. Sie unterstreichen die herbe Note im Gebäck.

Lebkuchen ist an sich schon eine aromatische Symphonie. Ob als Honigkuchen oder Pfefferkuchen – typisch ist ein intensives Aromenspiel von Gewürznelken, Koriander, Muskatnuss, Piment und Zimt, jeweils abgerundet mit Honig. Mit dieser Honignote korrespondiert ein edelsüßer Gewürztraminer oder eine Scheurebe Beerenauslese ideal. Sie greifen die opulente Würze auf und fügen noch eigene interessante Noten hinzu.

Früchtekuchen ist pure Opulenz. Hergestellt aus getrockneten Früchten, wie Aprikosen, Backpflaumen, Feigen und Nüssen, gewürzt mit Weinbrand und garniert mit Maraschinokirschen – eine absolute Spezialität in der Weihnachtszeit. Eine Riesling Trockenbeeren­auslese greift diese typischen Trockenfruchtaromen wunderbar auf und harmoniert angenehm mit seiner Süße.

Zu welcher Zeit im Jahr wird der Begriff "Wein" am häufigsten gegoogelt?

Knapp vor den Weihnachtsfeiertagen schnellen die Suchanfragen für "Wein" bei Google zuverlässig jedes Jahr in die Höhe. Übrigens: Die Suchanfragen für das Thema "Fasten" vervielfachen sich genauso zuverlässig jedes Jahr kurz nach Weihnachten.

Weitere Rezeptideen

zu trockenem Winzersekt Sekt-Limetten-Dessert

zu trockenem Winzersekt

  • 300ml Winzersekt
  • 4 Limetten
  • 100g Zucker
  • 30g Speisestärke
  • 100g Butterkekse
  • 50g ungesalzene Butter
  • 2 Eiweiße
  • 50g grieschicher Joghurt
  • 150g Schlagsahne

Winzersekt und Zucker in einen Topf geben. Den restlichen Sekt kühl stellen. 1 Limette heiß abwaschen und die Schale fein abreiben. Die Limette und 2 weitere halbieren, den Saft auspressen und mit der Speisestärke verrühren. Alles in den Topf geben und alles kurz aufkochen lassen. Topf vom Herd nehmen und die Creme im Kühlschrank kaltstellen.

 

Nun die Butterkekse in einen Gefrierbeutel füllen, mit einem Nudelholz zerkleinern und in eine Schüssel geben. Butter im Topf schmelzen, über die zerbröselten Butterkekse gießen, eine Prise Salz hinzufügen und alles gut vermengen. Kurz abkühlen lassen, die Hälfte in großen Weingläsern verteilen und fest andrücken.

 

Übrige Limette in Scheiben schneiden. Eiweiß mit Salz steif schlagen. Den Joghurt unter die abgekühlte Sekt-Limetten-Creme rühren. Schlagsahne steif schlagen und mit dem Eischnee nacheinander unter die erkaltete Creme heben. Die Hälfte auf Weingläser verteilen, eine weitere Schicht Butterkekse zugeben und mit einer Creme-Schicht abschließen. Mit Limettenscheiben garnieren und den restlichen Winzersekt  einschenken. Anstoßen und genießen!

  • Riesling (trocken)
  • Weißburgunder (trocken)

ein weihnachtliches Dessert Zwetschgenröster mit Zimteis

ein weihnachtliches Dessert

  • 1 kg Zwetschgen (frisch oder TK)
  • 100 Gramm Zucker
  • 0.5 TL gemahlener Zimt
  • Eine Prise Nelkenpulver
  • 50 ml Pflaumenschnaps
  • 50 Gramm dunkler Rohrzucker
  • 2 EL alter Balsamicoessig
  • 200 Gramm Zucker
  • 4 Eigelb
  • 500 ml Sahne

Zwetschgenröster:

Zwetschgen waschen, entkernen, vierteln. Zucker in beschichteter Pfanne gleichmäßig verteilen und langsam bei mittlerer Temperatur schmelzen. Temperatur erhöhen und sofort Früchte, Schnaps und Gewürze zugeben. Rühren, bis die Masse karamellisiert.

Muscovadozucker und Balsamico einrühren, nach ca. 3 Minuten auf einen kalten Teller streichen.

 

Zimteis:

Zucker und Eigelbe vermengen und die beiden Zutaten über einem Wasserbad schaumig einrühren.

Die Sahne schlagen, dann beide Massen vorsichtig vermischen und drei Teelöffel Zimt hinzufügen. Den Zimt erneut vorsichtig mit der Masse vermengen.

Die fertige Masse in eine beliebige (Kuchen-) Form oder kleine Schälchen füllen, mit Alufolie abdecken und für mindestens drei Stunden ins Eisfach geben.

 

Zwetschgen auf vier tiefe Teller oder Schüsselchen verteilen, je 2 – 3 Eisnocken abstechen und dazu legen, sofort servieren.

  • Gewürztraminer (trocken)

mit Shrimps Kürbissüppchen

mit Shrimps

  • 1 kleiner Hokkaido-Kürbis
  • 1 Zwiebel
  • 5 cm Ingwer
  • 2 EL Butter
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • 300 ml Kokosmilch
  • 12 mittelgroße Shrimps
  • 2 EL Olivenöl
  • Eine Prise Salz & Pfeffer

Kürbis, Zwiebel und Ingwer schälen und würfeln und in der Butter andünsten.

 

Mit der Gemüsebrühe ablöschen und etwa 15 bis 20 Minuten weich dünsten.

 

Die Shrimps in etwas Olivenöl anbraten und bei milder Hitze einige Minuten gar ziehen lassen. Auf Holzstäbchen aufstecken und in Alufolie warm halten.

 

Wenn das Gemüse weich gedünstet ist, mit dem Pürierstab fein pürieren. Die Kokosmilch unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Die Suppe in großen Tassen anrichten und mit den Shrimps-Spießen garnieren.

 

Dazu schmeckt frisch aufgebackenes Weißbrot.

  • Muskateller (halbtrocken & feinherb)
  • Federweißer (brut nature)

mit Birnen, Bohnen, Petersilienwurzeln und schwarzen Nüssen Rehmedaillons

mit Birnen, Bohnen, Petersilienwurzeln und schwarzen Nüssen

  • 12 Stück Rehmedaillions (a 80g)
  • 30 Gramm gebratene Speckstreifen
  • 200 ml Bechamelsauce
  • 3 EL Sonnenblumenöl
  • 8 kleine Petersilienwurzeln mit Grün (alternativ Knollensellerie)
  • 6 - 8 breite Schnippelbohnen
  • 1 große Birne
  • 4 - 6 schwarze Walnüsse
  • 100 ml Wildfond
  • 2 EL Butter
  • 2 Stängel glatte Petersilie
  • nach Geschmack Salz

Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Petersilienwurzeln putzen, schälen und zurecht schneiden. Bohnen putzen und schräg in Stücke schneiden. Petersilienwurzeln und Bohnen separat in kochendem Salzwasser blanchieren und sofort in Eiswasser abschrecken.

 

Die Nüsse achteln und im Wildfond erwärmen. Die ungeschälte Birne waschen, achteln, Kerngehäuse entfernen und in dünne Spalten schneiden. Die Rehmedaillons von beiden Seiten in Öl anbraten, dann im Backofen ca. 3 – 5 Minuten fertig garen.

 

In der Zwischenzeit Bohnen und Petersilienwurzeln in aufgeschäumter Butter schwenken und salzen. Das Gemüse mit den schwarzen Nüssen sowie den Birnenspalten auf großen Tellern anrichten. Die Medaillons platzieren, mit Wildfond, Béchamelsauce sowie Speckstreifen garnieren.

 

Tipp: Schwarze Nüsse können selbst hergestellt werden. Dafür die Walnüsse rundum mit einer Gabel oder einem Spieß einstechen und 10 Tage in Wasser legen. Dabei täglich das Wasser wechseln, damit die Gerbsäure abfließen kann. Die Nüsse 3 Mal in Salzwasser aufkochen, bis sie tiefschwarz sind. Mit Lorbeerblättern und Pfefferkörnern ca. 20 Minuten einkochen, bis sie weich sind. In Einmachgläser schichten und mit Sirup bedecken. Die Nüsse sind ca. 1 Jahr haltbar.

  • Spätburgunder (trocken)
  • Grauburgunder (trocken)