Rezepte

Marinierte Forelle mit Kräutern

Zutaten für 4 Personen:

Filets von 1 Forelle von 1½ bis 2 Kg
1  EL  gemischte Pfefferkörner
5  EL  Salz
3  EL  Zucker
1  Bund  Petersilie
1  Bund  Kerbel
1  Bund  Estragon
1  Bund  Schnittlauch

Zubereitung:

Den Pfeffer zerstoßen und mit dem Zucker und den Salz vermischen.

Die Blätter von der Petersilie, dem Kerbel und dem Estragon abzupfen und hacken oder in der Küchenmaschine zerkleinern. Den Schnittlauch fein schneiden und mit den anderen Kräutern vermischen.

Ein Filet mit der Haut nach unten in einen Bräter legen, die Hälfte der Salz-Zucker-Mischung darüber streuen und mit gehackten Kräutern bedecken. Das zweite Filet mit der Salz-Zucker-Mischung und Kräutern bestreuen und mit der Haut nach oben auf das erste Filet legen.

Die Filets mit einem Brett und einem Stein beschweren, 48 Stunden an einem kühlen Ort ziehen lassen und nach 24 Stunden wenden, sodaß das untere Filet oben liegt.

Die Filets in dünne Scheiben schneiden und mit etwas Zitrone beträufeln. Dazu Brunnenkresse und Bauernbrot servieren.

Weinempfehlung:

Die marinierte und relativ fetthaltige Forelle ergibt eine etwas barocke Vorspeise, der die Kräuter eine herb-ländliche Note verleihen. Der gereichte Weißwein darf etwas gehaltvoller und geschmacksbetonter sein, Säure und Süße sollten ähnlich ausgewogen sein wie bei der Marinade. Eine halbtrockene Kerner Spätlese aus der Pfalz ist ein angenehmer Partner.

Hühnerfrikassee "Berliner Art"

Die Frikasseesauce ist cremig, der Spargel liefert deutliche Säure. Mittelkräftige, trockene Spätlesen von Chardonnay bieten vergleichbare Komponenten. weiterlesen

Sächsisches Zwiebelfleisch mit Klößen

Ein Gericht mit mild-würziger und deutlich süßlicher Note. Diese kann durch einen feinfruchtigen Weißwein mit leicht betonter Säure kompensiert werden.  weiterlesen

Marinierte Saiblinge

Dieses Gericht wird harmonisch durch einen filigranen, mäßig gereiften Weißwein ergänzt, der gleichermaßen Süße und Säure spüren lässt.  weiterlesen

Bauernente

Besonders vorteilhaft sind Weine mit Körper und deutlicher Würze. Sofern man das Rotkraut vernachlässigt, liefert der Gewürztraminer die schönste Harmonie. weiterlesen

Hasenrücken in Orangen-Rahm-Sauce

Das bestimmende Element ist die aromatisch-würzige und etwas süß gehaltene Sauce. Milde, gereifte und bukettbetonte Weine gehobener Qualität sind deshalb geeignet. weiterlesen

Spinatsuppe mit Räucherlachsklößchen

Der Spinat verleiht der Suppe einen zartbitteren Ton. Trockene und säuremilde Kabinettweine, beispielsweise vom Gutedel, weisen ähnliche Merkmale auf. weiterlesen

Wallerouladen mit Wirsing

Säuremilde, trockene Weißweine mit deutlich pflanzlichem Charakter wie ein Gutedel aus dem badischen Markgräflerland bringen vollendete Harmonie. weiterlesen

Spargel mit Schinken

Der aromatische Spargel hat eine anregende Säure, der mild geräucherte Schinken ist saftig. Ähnliche Geschmackskomponenten finden wir im jungen, trockenen Gutedel. weiterlesen

Wildenten mit Kumquatsauce

Die fein-bittere und süß-aromatische Sauce harmoniert gut mit halbtrockenen bis lieblichen Weißwein-Spätlesen, wie von der Scheurebe. weiterlesen

Burgstadter Gerupfter

Die Weinauswahl ist von der Duft- und Geschmacksintensität des Camemberts abhängig. Der Wein darf aromabetont mit deutlicher Säure sein.  weiterlesen

Dillküchlein mit Räucherlachs

Hier benötigt man Weine mit mäßiger Säure und etwas betontem Bukett, zum Beispiel einen Grauburgunder Kabinett.  weiterlesen

Gekochte Rinderbrust mit Bouillonkartoffeln

Etwas kraftvolle Weine mit feiner Säure und zart süßender Wirkung des Alkohols sind hier besonders angenehm, etwa trockene Spätlesen vom Grauburgunder. weiterlesen

Woihinkel

Geschmacksgeber sind Weißwein und Champignons. Leichte, etwas säurebetonte Weine mit verhaltenem Bukett wie ein Silvaner Kabinett eignen sich. weiterlesen

Spargel auf mainfränkische Art

Leichte, trockene bis halbtrockene Weißweine mit feiner Säure und dezent zarter Würze unterstreichen den Geschmack des Spargels. weiterlesen

Schäufele mit Löwenzahnsalat

Ein saftiger Rivaner trocken lässt das feine, salzigrauchige Schäufele zu einem besonderen Erlebnis werden. weiterlesen