Details

Weinerntemengen besser als erwartet

21.10.2016

Eine sehr entspannte Weinlese 2016 neigt sich in vielen Anbaugebieten dem Ende zu. Derzeit werden noch spätreifende Sorten wie Riesling und Spätburgunder gelesen. Einige Betriebe hoffen auch noch auf Eiswein.


Mit den eingebrachten Qualitäten ist man nach Angaben des Deutschen Weininstituts (DWI) insgesamt sehr zufrieden. Dank gut ausgereifter und sehr gesunder Trauben seien vom diesjährigen Jahrgang fruchtbetonte Weißweine und farbkräftige Rotweine zu erwarten.

Die Ertragslage stellt sich mittlerweile wesentlich besser dar, als noch zu Erntebeginn erwartet. Dazu haben teilweise auch die moderaten Niederschläge der letzten Wochen beigetragen. Die neuesten Ertragsschätzungen gehen bundesweit von einem Durchschnittsertrag in Höhe von neun Millionen Hektolitern aus. Die Ernteergebnisse unterliegen allerdings regional und einzelbetrieblich sehr großen Schwankungen, je nachdem, wie stark die Weinberge von der feuchten Frühjahrswitterung in Mitleidenschaft gezogen wurden.

Extreme Witterungsverhältnisse haben in diesem Jahr auch in vielen Ländern Europas zum Teil zu erheblichen Ertrags­verlusten geführt. Die EU-Kommission geht aktuell von einer europaweiten Weinmosterntemenge in Höhe von rund 166 Millionen Hektolitern aus. Dies entspräche einem Minus von vier Prozent gegenüber dem Vorjahr und von einem Prozent im Vergleich zum fünfjährigen Mittel.

Weinmost-Ernteschätzung vom 20. Oktober 2016

 

20.10.2016

2015

10-jähr. Mittel

VÄ 2016/
2015

VÄ 2016/
lgj. Mittel

 

Hektoliter

Hektoliter

Hektoliter

%

%

Ahr

                 39.000   

            39.000   

40.000

 0

-3

Mittelrhein

                 35.000   

            29.000   

30.000

21

17

Mosel

              750.000   

         760.000   

809.000

-1

-7

Nahe

              300.000   

         314.000   

331.000

-4

-9

Rheinhessen

           2.450.000   

      2.495.000   

2.563.000

-2

-4

Pfalz

           2.220.000   

      2.267.000   

2.221.000

-2

0

Rheingau

              200.000   

         202.000   

222.000

-1

-10

Hess. Bergstraße

                 30.000   

            31.000   

30.000

-3

-0

Franken

              500.000   

         420.000   

446.000

19

12

Württemberg

           1.100.000   

      1.078.000   

1.069.000

2

3

Baden

           1.300.000   

      1.159.000   

1.224.000

12

6

Saale-Unstrut

                 53.000   

            53.000   

43.000

0

23

Sachsen

                 31.000   

            25.000   

20.000

24

55

INSGESAMT

           9.008.000   

      8.873.000   

9.048.000

2

0

Quelle: Deutsches Weininstitut (DWI) nach Erhebungen des Deutschen Weinbauverbands (DWV)

EU Weinmost-Erntevorschätzung – Stand: 18. Oktober 2016

 

2016 vorl.

Mio. hl

2015

Mio. hl

5-jähr. Mittel

Mio. hl

VÄ 2016/2015

%

VÄ 2016 /

5-jähr. Mittel

%

 

Bulgarien

1,3

1,4

1,3

-3

4

Tschechien

0,6

0,8

0,6

-23

5

Deutschland

8,4*

8,8

8,9

-4

-6

Griechenland

2,6

2,5

2,9

2

-12

Spanien

42,5

42,0

42,2

1

1

Frankreich

42,9

47,9

45,8

-10

-6

Kroatien

0,8

0,7

1,1

22

-23

Italien

50,3

51,5

48,1

-2

4

Zypern

0,1

0,1

0,1

-13

-28

Luxemburg

0,1

0,1

0,1

-46

-46

Ungarn

2,7

2,8

2,6

-1

7

Österreich

1,8

2,3

2,3

-23

-24

Portugal

5,6

7,0

6,3

-20

-10

Rumänien

4,9

3,8

4,1

28

17

Slowenien

0,6

0,9

0,6

-28

-1

Slowakei

0,3

0,4

0,3

-20

-12

Großbritannien

-

-

-

-

11

andere

-

-

-

-2

33

EU 28

165,6

172,6

167,4

-4

-1

* D-Daten : Stand 18.9.2016

Quelle: DG Agri

 

 

Lese im Herbst 23

Die Lese des 2016er Jahrganges ist nahezu abgeschlossen

Der Vollernter ist in vielen Lagen zur Selbverständlichkeit geworden

Lese im Herbst 34

In Gesellschaft geht die Arbeit leichter von der Hand

Lese im Herbst 53

Erst wenn die Öchslegrade stimmen, kann die Lese beginnen