Details

Optimismus für Weinjahrgang 2015

17.09.2015

In den letzten Tagen hat in den meisten deutschen Weinbaugebieten die Hauptweinlese für die Weinbereitung von Rebsorten wie beispielsweise Müller-Thurgau, Sauvignon Blanc oder den weißen Burgundersorten begonnen. Mit der Reifeentwicklung, der Aromaausprägung und dem Gesund­heitszustand der geernteten Trauben sind die Winzer nach Angaben des Deutschen Weininstituts (DWI) bis dato sehr zufrieden.


Sie hoffen nun noch auf einen schönen Spätsommer, denn die Lese der später reifenden Sorte Riesling wird etwa an der Mosel, im Rheingau oder am Mittelrhein erst gegen Ende September einsetzen.  

Die große Hitze und Trockenheit dieses Sommers haben die Reben zum überwiegenden Teil sehr gut verkraftet, da sie bis zu zehn Meter und tiefer in den Boden wurzeln und so an Wasserreserven kommen, die vielen anderen Pflanzen vorenthalten sind.

Aufgrund des geringen Wasserangebots sind die Beeren allerdings in diesem Jahr insgesamt kleiner geblieben. Daher wird mit einer Gesamterntemenge gerechnet, die voraussichtlich etwas unter dem zehnjährigen Mittel von bundesweit 9,1 Millionen Hektolitern Most liegt. Im ähnlich trockenen und heißen Jahr 2003 lag der Ertrag zehn Prozent unter dem Durchschnitt. Im vergangenen Jahr konnte ein durchschnittlicher Ertrag von 9,2 Mio. Hektolitern geerntet werden.

Mehr: EU erwartet leicht überdurchschnittliche Weinmosternte