Details

Offizielle Eröffnung der "Wines of Germany" Repräsentanz in AHK Polen

09.02.2015

In Polen ist das Deutsche Weininstitut (DWI) jetzt mit einem eigenen Büro in der AHK Polen vertreten, das am 5. Februar 2015 offiziell in Warschau eröffnet wurde. Im Rahmen der Eröffnungsfeierlichkeiten betonte DWI-Geschäftsführerin Monika Reule, dass Polen für die deutschen Weinerzeuger ein wichtiger Wachstumsmarkt sei und zu den Top10 der Exportländer für deutsche Weine zähle.


 
Anna Gmurczyk von Wines of Germany Poland
 

Im Zwölfmonatszeitraum bis November 2014 wurden rund 35.000 Hektoliter deutscher Wein im Wert von sieben Millionen Euro in das deutsche Nachbarland exportiert.

"Wir stellen insbesondere bei der aufstrebenden polnischen Mittelschicht ein steigendes Interesse an unseren Weinen fest, was sich auch in den Verkaufszahlen widerspiegelt. Diese positive Entwicklung wollen wir mit der "Wines of Germany"-Repräsentanz weiter fördern. Mit ihrer Unterstützung planen wir beispielsweise in diesem Jahr eine "Riesling Week" im Handel und der Gastronomie, die Teilnahme an Weinfestivals und der Fachmesse Enoexpo in Krakau sowie eine starke Internetpräsenz“, erläuterte Reule den geladenen Gästen.

Michael Kern, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der AHK Polen, hob die Bedeutung der "Wines of Germany"-Repräsentanz in Polen hervor. "Seit 20 Jahren ist es unser Ziel die Handelsbeziehungen Deutschlands und Polens zu intensivieren. Die Lebensmittelindustrie machte seit Beginn unserer Tätigkeiten einen wichtigen Teil des Handels aus. Die Eröffnung der "Wines of Germany" Repräsentanz in der AHK Polen unterstreicht die Bedeutung dieses Wirtschaftssektors im deutsch-polnischen Handel zusätzlich. Mit Anna Gmurczyk steht eine erfahrene Kontaktperson mit umfangreichen Kenntnissen über den deutschen Weinmarkt als Ansprechpartnerin zur Verfügung."

Alle Auslandsbüros auf einen Blick

Anna Gmurczyk und
Katarzyna Soszka-Ogrodnik

+48 22 53 10 572
+48 22 53 10 677
ksoszka(at)ahk.pl