Aktuelle Informationen für Weinerzeuger


Rheinland-Pfalz: Die 22. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (22. CoBeLVO)

Rheinland-Pfalz: Die 22. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (22. CoBeLVO) gilt seit 1. Juni 2021.

Newsletter Weinmarketing - Aktueller Informationsdienst des DWV und DRV

Am 01.06.2021 trat die mittlerweile 22.Corona-Bekämpfungsverordnung  des Landes Rheinland-Pfalz in Kraft. Die folgenden Punkte sind für Weingüter besonders zu beachten:
Die 7-Tage-Inzidenz in Rheinland-Pfalz geht zurück. In den meisten Städten und Landkreisen im Land liegen die Werte bereits unter 100, teilweise sind diese auch schon unter die Grenze von 50 gefallen. Damit werden Lockerungen z.B. für Verkostungen auf Weingütern möglich. Die Verkostung in Weingütern unterliegt den Regelungen, die auch für die Gastronomie gelten. Bei einem Inzidenzwert von unter 100 können gastronomische Einrichtungen im Außenbereich unter Beachtung der Schutzmaßnahmen öffnen. Dies sind folgende:

  • Bewirtung darf ausschließlich am Tisch mit festem Sitzplatz erfolgen
  • Am Tisch ist ein gemeinsamer Besuch nur für maximal fünf Personen aus höchstens zwei Hausständen erlaubt (Kinder unter 14 Jahre werden nicht mitgezählt)
  • Es gelten weiterhin das Abstandsgebot und die Maskenpflicht für Gäste und Personal
  • Es besteht die Pflicht zur schriftlichen Kontakterfassung. Wo dies möglich ist, kann auch die luca-App genutzt werden.
  • Termine sind im Voraus zu buchen
  • Es besteht Testpflicht (PoC-Antigen-Test/Schnelltest). Diese entfällt allerdings für geimpfte und genesene Personen.

In Kommunen, in denen die 7-Tage-Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter 50 liegt, kann ab dem übernächsten Tag auch die Innengastronomie wieder geöffnet werden. In diesem Fall sind also auch wieder Verkostungen im Innenbereich von Vinotheken und Probierstuben zulässig. Es gelten auch dort dieselben strengen Schutzmaßnahmen wie für die Außengastronomie. Und noch ein weiterer Hinweis: Die Verkostung ist nach wie vor nur gesetzt, also an Tischen mit fester Platzzuweisung, und nicht an der Theke erlaubt.Grundsätzlich erlaubt sind weiterhin Abhol-, Liefer- und Bringdienste sowie der Straßenverkauf und der Ab-Hof-Verkauf.Bei einer 7-Tage-Inzidenz von weniger als 100 entfällt außerdem das Verbot des Konsums alkoholischer Getränke im öffentlichen Raum. Wie immer gilt auch hier natürlich, dass letztlich die Gesundheitsämter vor Ort darüber zu entscheiden haben, was unter Infektionsschutzgesichtspunkten verantwortet werden kann.

Zum Newsletter Weinmarketing 26.05.2021 - Öffnung von Vinotheken im Außenbereich

Gefährdungsbeurteilung

Ergänzung der Gefährdungsbeurteilung im Sinne des SARS -CoV2- Arbeitsschutzstandards. Branche: Gastgewerbe. Beurteilung der Arbeitsbedingungen nach § 5 ArbSchG im pdf-download (Stand: Mai 2021 Quelle: BGN Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe)


Hilfsprogramme

  • Bundesministerium für Wirtschaft und Energie: Förderdatenbank --- Auf der Internetseite des BMWi sind unter diesem Link alle Förderprogramme und hierzu notwendige Informationen aufgelistet, die den aufgrund der Corona‑Pandemie geschädigten Unternehmen im Bedarfsfall bereitstehen. Dabei sind sowohl die Förderprogramme des Bundes als auch der Länder abrufbar.
  • Landwirtschaftliche Rentenbank - Liquiditätssicherungsprogramm: Antragsberechtigt sind: Unternehmen der Landwirtschaft, einschließlich Wein‑ und Gartenbau, die aufgrund der Ausbreitung des Corona‑Virus Liquiditätsbedarf haben. Bei Antragstellung ist die Betroffenheit zu erläutern. Weitere Informationen

Jobbörsen

1. Der Bundesverband der Maschinenringe e. V. startet gemeinsam mit dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft die Online-Plattform www.daslandhilft.de. Die Plattform stellt den Kontakt zwischen Landwirten und Bürgerinnen und Bürgern her, deren bisheriger Erwerb aufgrund der Corona-Krise weggefallen ist, um sie für Pflanz- und Erntearbeiten in der Landwirtschaft zu vermitteln. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

2.  Auch der Gesamtverband der deutschen land- und forstwirtschaftlichen Arbeitgeberverbände e.V. unterstützt vom Deutschen Bauernverband und der landwirtschaftlichen Rentenbank betreibt eine Stellenbörse für Saisonkräfte.

3. Saisonarbeitskräfte via Bauernverband: Mehr Informationen