Ortega

Weiße Rebsorten 

Ortega - feine Frucht und pfirsischartiges Bukett mit Auslese-Niveau

Die frühreifende Kreuzung aus Müller-Thurgau x Siegerrebe der Bayerischen Landesanstalt für Wein- und Gartenbau, Würzburg, liefert selbst in ungünstigen Jahren sehr hohe Mostgewichte. Dafür bauen die Säurewerte in warmen Jahren häufig am Stock schnell ab. Die Ortega-Weine, die oft Auslese-Niveau erreichen, zeichnen sich durch feine Frucht und ein pfirsichartiges Bukett (ähnlich dem der Siegerrebe) aus. Als Spezialitäten spielen die Spitzen-Ortegas fast ausschließlich in der Direktvermarktung ab Weingut eine wichtige Rolle. 2014 betrug die bestockte Rebfläche 513 Hektar, die Anbauflächen liegen vorwiegend in Rheinhessen und der Pfalz.

Rebsorte Ortega am Rebstock