Deutsches Weininstitut Bannergrafik

Im Reich der Sinne – Stein, Holz, Glas und Licht

Weinreich, Betriebsgebäude der Winzergenossenschaft Sommerach, Sommerach, Franken
Auf der Weininsel an der südlichen Mainschleife liegt das unterfränkische Winzerdorf Sommerach. Seine Weinbauern haben sich 1901 zur ältesten Winzergenossenschaft Frankens zusammengeschlossen.
 
Fotos: www.deutscheweine.de, Abdruck honorarfrei

Die ambitionierten Winzer, die bereits vielfach als beste fränkische und 2009 auch als beste deutsche Genossenschaft ausgezeichnet wurden, entschlossen sich vor wenigen Jahren zur Umgestaltung ihres Kellereigebäudes. Ziel war es, die Philosophie der Winzer – Traditionsbewusstsein mit Weltoffenheit und Innovationssinn zu verbinden – auch in der Formensprache ihres Genossenschaftsbaus zum Ausdruck zu bringen. Diesem Anspruch wurde ein Würzburger Architektengremium gerecht, das den Umbau plante und durchführte.

Unter Leitung des Architekturbüros Hofmann, Keicher, Ring wich die vorher düstere Atmosphäre einem lichten, modernen Raumkonzept. Das neu entstandene „Weinreich“ wurde 2006 eingeweiht und beherbergt im Erdgeschoss eine Vinothek, deren Verkostungsbereich den klangvollen Namen „Kostbar“ erhielt. Stein, Holz und Glas sind die vorherrschenden Materialien. Alles wirkt freundlich und einladend. Eine Sommerbar mit Terrasse lockt bei schönem Wetter zum Draußensitzen und Genießen. Im Obergeschoss wurden Konferenz- und Schulungsräume eingerichtet. Über eine Treppe, deren Wand die Namen der Sommeracher Winzer zieren, gelangt man in den Keller. Dort setzt ein ungewöhnliches Beleuchtungskonzept die alten Bruchsteingewölbe in Szene: Aus dem Dunkel schimmern die Edelstahltanks geheimnisvoll in lila-, pink- und orangefarbenem Licht, und im Barriquekeller taucht der Besucher in ein Meer aus Licht und Farbe.

Fotos: www.deutscheweine.de, Abdruck honorarfrei

Auch die Fassade wurde behutsam erneuert. Das breite, über die Ecke des Gebäudes laufende Fensterband zitiert ein Stilmerkmal der Klassischen Moderne; die markanten Simse erinnern an Bauten der 1920er- und 1930er-Jahre. Dass das Weinreich sich unaufdringlich in das Ortsbild am Fuße des Katzenkopfes einfügt, aber dennoch jung, frisch und zukunftweisend wirkt, beweist die gelungene Verknüpfung von fränkischer Tradition und moderner Architektur. Nicht zuletzt deshalb wurde die Weinerlebniswelt „Weinreich“ der Genossenschaft Winzerkeller Sommerach im Jahr 2007 im Rahmen des „Deutschen Architekturpreises Wein“ ausgezeichnet.

 
Weitere Bilder
  • Winzerkeller Sommerach, Franken
 


Besuchen Sie auch

Weintour
Unsere Partner

Schott Zwiesel