Deutsches Weininstitut Bannergrafik

Baden

Typisch badisch
Das Weinbaugebiet Baden, mit 16.000 Hektar Rebfläche das drittgrößte Deutschlands, erstreckt sich in Nord-Süd-Richtung über eine Länge von etwa 400 Kilometern.
 

Weinberge in Baden, OberrottweilEntsprechend vielgestaltig präsentieren sich die Weine entlang der Badischen Weinstraße. Diese sind „von der Sonne verwöhnt“, darin sind sich die Weinkenner schon lange einig. So war es nur konsequent, dass Baden als einziges deutsches Weinbaugebiet der EU-Weinbauzone B zugeschlagen wurde. Deshalb müssen die Weine höhere Oechslegrade als anderswo aufweisen. Reichlich Sonnenscheinstunden und die wohl wärmsten Orte Deutschlands am Kaiserstuhl sorgen dafür, dass dies auch gelingt.

Anbaugebiet Baden erstreckt sich von der Tauber im Norden bis zum Bodensee im Süden. Die neun Bereiche, in die das Anbaugebiet aufgeteilt ist, sind landschaftlich und klimatisch recht unterschiedlich. So können hier die verschiedenartigsten Weine gekeltert  werden. Im Norden des Anbaugebiets, in Tauberfranken, an der Badischen Bergstraße und im Kraichgau stehen Rivaner, Riesling und Schwarzriesling im Vordergrund.

In der Mitte  Badens, in der Ortenau, wachsen vor allem Spätburgunder und Riesling, im Süden, also im Breisgau, am Kaiserstuhl und im Tuniberg vornehmlich rote und weiße Burgunder. Das Markgräflerland an der Grenze zur Schweiz pflegt die Weißweinspezialität Gutedel, und am Bodensee gedeihen vor allem Spätburgunder und Müller-Thurgau.

Baden ist das wichtigste deutsche Anbaugebiet für Spätburgunder. Die Sorte erfreut sich in all ihren Ausbaustilen und Geschmacksrichtungen – auch als Rosé oder Weißherbst - großer Beliebtheit. Samtige, kraftvolle Weine werden immer häufiger im Barrique ausgebaut. Und Baden ist Burgunderland, heißt es. So ist die ganze Rebsortenfamilie vertreten, kräftiger Grauburgunder ebenso wie eleganter Weißburgunder oder filigraner Auxerrois. Badisch Rotgold heißt die roséfarbene Spezialität aus Spät- und Grauburgundertrauben.

Nicht nur das milde Klima, die hübschen Weinorte und die landschaftliche Vielfalt locken viele Gäste nach Baden, beispielsweise an die Hänge des Odenwalds und Schwarzwalds oder an die Ufer des  Bodensees. Touristisch sehr beliebt sind auch Städte wie Heidelberg, Konstanz, Baden-Baden, Karlsruhe oder Freiburg. Vielfältig auch das Angebot für den Aktivurlaub, sei es Radeln entlang der Tauber, ein Spaziergang auf einem der zahlreichen Weinlehrpfade oder Wandern auf den Weinwanderwegen.

Einige Kurstädte von Badenweiler bis Baden-Baden empfehlen sich für Wellnesstage, am Besten in Verbindung mit Wein. Über 100 Weinfeste laden zum Feiern ein, die größten zeigen das Weinangebot jeweils eines Weinbaubereichs, andere finden im historischen Ambiente statt und halten gar mittelalterliche Traditionen hoch. Auch die mehr als 50 badischen Winzergenossenschaften laden regelmäßig zu Tagen des offenen Winzerkellers ein. Den besten Überblick über das aktuelle Weinangebot aus badischen Kellern liefert jeweils im Mai die Badische Weinmesse in Offenburg, und der älteste badische Weinmarkt findet – wie schon im 19. Jahrhundert - alljährlich im April in Müllheim im Markgräflerland statt.

BADEN
Badischer Wein GmbH
Frau Sonja Höferlin
Basler Landstraße 28 b
79111 Freiburg
Telefon: 0761/89784784
Telefax: 0761/89766396
e-Mai: info@badischerwein.de
Internet: www.badischerwein.de  

Badischer Weinbauverband e. V.
Merzhauser Straße 115
79100 Freiburg im Breisgau
Tel.: 07 61 / 45 91 00
Fax: 07 61 / 40 80 26
www.badischer-weinbauverband.de
info@badischer-weinbauverband.de


Weitere Informationen und Landkarte (wein-plus.eu)

 
Weitere Bilder
  • Weinananbaugebiet Baden
 


Besuchen Sie auch

Weintour
Unsere Partner

Hochschule Geisenheim