Deutsches Weininstitut Bannergrafik

Trier: Höhepunkte der Weinkultur prämiert

Deutsches Weininstitut verleiht Plaketten für fünf weinkulturelle Sehenswürdigkeiten im Weinanbaugebiet Mosel
Fünf Sehenswürdigkeiten des Weinanbaugebietes Mosel sind mit der Auszeichnung "Höhepunkte der Weinkultur" des Deutschen Weininstitutes gewürdigt worden. Die Deutsche Weinkönigin Sonja Christ, der Deutsche Weinbaupräsident Norbert Weber und Mosel-Weinkönigin Katharina Okfen übergaben in Trier die Urkunden für die weinkulturellen Attraktionen.
 

Unser Bild zeigt von links: Mosel-Weinkönigin Katharina Okfen, Wolfgang Port (Stadtbürgermeister Bernkastel-Kues),
                           Heide Pönnighaus (Stadtbürgermeisterin Traben-Trarbach), Norbert Weber, Karl-Heinz Knodt (Ortsbürgermeister Piesport), Joachim
                           Arns (Vereinigte Hospitien), Wolfgang Wabnitz (Förderverein Calmont-Region), Adolf Schmitt, Deutsche Weinkönigin Sonja Christ
                           Die Plakette „Höhepunkt der Weinkultur“ tragen die Römische Kelteranlage in Piesport, der älteste Weinkeller Deutschlands im Weingut der Vereinigten Hospitien in Trier, die Wehlener Sonnenuhr, die Jugendstil- und Weinhandelsstadt Traben-Trarbach und der Calmont zwischen Bremm und Ediger-Eller als steilster Weinberg Europas (Landkarte).

Das Deutsche Weininstitut (DWI) kürt in diesem Jahr in allen deutschen Weinanbaugebieten in Zusammenarbeit mit den Gebietsweinwerbungen die „Höhepunkte der Weinkultur“. Es handelt sich dabei um besondere Orte, die die Geschichte und Tradition des Weinbaus, die Leistungen der Weinwirtschaft und das Kulturgut Wein dokumentieren. Eine unabhängige Jury, die vom DWI einberufen wurde und der Fachjournalisten sowie Vertreter von DWI und Deutscher Zentrale für Tourismus angehörten, hat aus über 100 eingereichten Vorschlägen aus allen Anbaugebieten 40 weinkulturelle Höhepunkte gekürt. Aus der Vorschlagsliste des Moselwein e.V. für das Weinanbaugebiet Mosel wählte die Jury fünf weinkulturelle Höhepunkte von Trier bis zur Terrassenmosel aus. 

Im historischen Weinkeller des Weingutes der Vereinigten Hospitien in Trier nahmen die Preisträger im Rahmen einer kleinen Feier aus den Händen von Sonja Christ und Katharina Okfen die Urkunden entgegen. „Mit dieser Aktion wollen wir die Menschen für unser Kulturgut Wein sensibilisieren und dazu animieren, selbst in die Regionen zu fahren, um dort vor Ort zu erleben, was Weinbau in Deutschland bedeutet“, erläuterte der Deutsche Weinbaupräsident Norbert Weber das Projekt. „Vielen Menschen - insbesondere außerhalb der Wein­regionen - ist nicht bekannt, dass Deutschland ein Weinland mit einer über zweitausend Jahre alten Weinkultur ist, die die Menschen sowie die Land- und Ortschaften nachhaltig geprägt hat. Unsere Höhepunkte sind lebendige Zeitzeugen dieser Weinkultur und bieten für Touristen spannende Anlaufpunkte, um sich mit dem Thema zu beschäftigen“, so die Deutsche Weinkönigin Sonja Christ. 

Ökonomierat Adolf Schmitt, Vorsitzender des Moselwein e.V., würdigte die Verdienste der Winzerinnen und Winzer um den Erhalt der einzigartigen Weinkulturlandschaft an Mosel, Saar und Ruwer. Die 2000-jährige, lebendige Weinkultur sei auch ein entscheidender Faktor für die Beliebtheit der Region bei Touristen aus aller Welt. Eine Erhebung in Franken ergab, dass durch jeden Euro, der von Gästen für Wein ausgegeben werde, zehn weitere Euro für Unterkunft, Essen und andere Ausgaben hinzukomme.

Alle Höhepunkte der Weinkultur an der Mosel auf einen Blick.

 

 
Weitere Bilder
  • Unser Bild zeigt von links: Mosel-Weinkönigin Katharina Okfen, Wolfgang Port (Stadtbürgermeister Bernkastel-Kues), Heide Pönnighaus (Stadtbürgermeisterin Traben-Trarbach), Norbert Weber, Karl-Heinz Knodt (Ortsbürgermeister Piesport), Joachim Arns (Vereinigte Hospitien), Wolfgang Wabnitz (Förderverein Calmont-Region), Adolf Schmitt und die Deutsche Weinkönigin Sonja Christ. Bild: Ansgar Schmitz
 


Besuchen Sie auch

Weintour
Unsere Partner

Hochschule Geisenheim