Deutsches Weininstitut Bannergrafik

Weinbaumuseum Meersburg am Bodensee: Wo der Torkel zuhause ist

Von der "Torkel", der Weinkelter, hat dieses Museum seinen Namen: "Heilig Geist Torkel". Das kleine Museum wurde 1961 in den Räumen des ehemaligen Meersburger Heilig-Geist-Spitals eingerichtet.
 

Im Untergeschoss befand sich einst der Torkel, eine Weinkelter, die noch heute erhalten ist: der Heilig-Geist-Torkel von 1607 ist die wohl älteste noch erhaltene und funktionsfähige Kelter des Bodenseegebietes. Bis 1922 war diese wuchtige Baumkelter noch in Betrieb. Sie ist ein Denkmal der Jahrhunderte alten Weinkultur am Bodensee und vor allem seiner Weinstadt Meersburg.

Prähistorische Funde am Bodensee legen nahe, dass es erste Wildreben hier schon lange vor den Römern gab. Die brachten später neue Sorten wie den Elbling und Begriffe wie den „Torkel“ mit: Das Wort kommt von „torquere“ für drehen und wurde zum Fachwort für die mächtigen Weinpressen. Die erste dokumentierte Weinkultur wird Karl Martell zugeschrieben, dem Hausmeier der Merowinger, der um 724 erste Reben bei Ermatingen am Untersee Reben gepflanzt haben soll.

In Meersburg ist der Weinbau seit 1324 urkundlich belegt, die Fläche umfasst heute rund 120 Hektar und liefert etwa eine Million Liter Wein. Möglich macht den Weinanbau in dieser immerhin bis zu 500 Meter hohen Gegend das besondere Seeklima: Der Bodensee wirkt als riesiger Wärmespeicher, der das Klima mild macht. Von der Wasserreflexion profitieren dazu besonders die Hanglagen am See – ihre Blätter erhalten mehr Licht. Dazu sorgt die Höhenlage aber auch für kühle Nächte, das bringt die besondere Fruchtigkeit in die Weine.

Das Gebäude des Meersburger Heilig-Geist-Spitals wurde im 17. Jahrhundert errichtet. Der Weinbau diente zur Finanzierung der karitativen Einrichtung. Die Gegenstände des Museums sammelte in den 1950er Jahren der damalige Kellermeister des Staatsweingutes Meersburg, Willy Stingl. Zu sehen sind etwa schön geschnitzte Fassböden, eine Flaschensammlung, ein alter „Buttenkarren“ – ein Traubenwagen – sowie zahlreiche traditionelle Küferwerkzeuge. Hauptattraktionen aber sind das "Türkenfass", ein reich verziertes Weinfass der Deutschordenskommende Mainau, mit einem Fassungsvermögen von rund 50 000 Litern – und eben der Heilig-Geist-Torkel.



Besuchen Sie auch

Weintour
Unsere Partner

Hochschule Geisenheim