Details

Auszeichnungen

Pinot Noir Cup 2003

04.03.2004

Hohe Hürden mussten die 457 deutschen und österreichischen Spätburgunder des Jahrgangs 2001 ...


Hohe Hürden mussten die 457 deutschen und österreichischen Spätburgunder des Jahrgangs 2001 und 2002 überwinden, ehe Sie das "Grande Finale" in Bonn-Königsberg erreichten.
Im Gästehaus Petersberg verkostete eine international besetzte Jury im Auftrag der Zeitschrift "Wein Gourmet" in zwei Probendurchgängen die übrig gebliebenen 63 Bewerber um den Pinot Noir Cup. Schließlich standen die 16 Siegerweine fest. Elf der "16 Stars" kommen aus Deutschland.
Dies sind die deutschen Siegerweine in der Reihenfolge ihrer Platzierung:
"Simonroth R" vom Weingut Schneitmann, Fellbach, Württemberg
"SJ 2001" vom Weingut Johner, Bischoffingen, Baden
Oppenheimer Herrnberg 2001 vom Weingut Manz, Weinolsheim, Rheinhessen
Spätburgunder 2001 vom Weingut Haidle, Kernen, Württemberg
"Melchior C 2001" vom Deutzerhof, Mayschoß, Ahr
2001er "Im Großen Garten" vom Weingut Knipser, Laumersheim, Pfalz
Niederrimsinger Rotgrund Spätlese 2002 vom Badischen Winzerkeller, Breisach, Baden
"Pinot Noir R" vom Weingut Philippi, Kallstadt, Pfalz
2001er Spätburgunder vom Weingut J. L. Wolf, Wachenheim, Pfalz
Spätburgunder "B" vom Weingut Breuer, Rüdesheim, Rheingau
"JS Auslese Next Generation" vom Weingut Stodden, Rech, Ahr.

Der Beitrag "Pinot Noir Cup 2003" ist in der Ausgabe 1/2004 der Zeitschrift "Wein Gourmet" nachzulesen.