Details

Auszeichnungen

Mundus Vini: 341 Medaillen für Deutschland

07.09.2017

Beim 21. Großen Internationalen Weinpreis Mundus Vini, der Sommerverkostung 2017, erzielten Weine aus deutschen Anbaugebieten 220 Silber-, 120 Gold- und eine Großes Gold Medaille. Bestes deutsches Weingut war das Juliusspital in Würzburg mit fünf Gold- und vier Silbermedaillen für seine Rieslinge und Silvaner.


Das traditionsreiche Weingut Juliusspital erhielt zudem die Sonderauszeichnung "Bester Silvaner des Wettbewerbs" für das 2015 Würzburger Stein Großes Gewächs. Mit acht Gold- und sechs Silbermedaillen wurde die Vier Jahreszeiten Winzer eG (Pfalz) beste deutsche Winzergenossenschaft. Sie präsentierte insbesondere mit Beerenauslesen, Trockenbeerenauslesen und Eisweinen großartige Weine.

Das einzige deutsche Große Gold ging nach Württemberg, an die Weingärtner Cleebronn-Güglingen für einen edelsüßen Wein "2015 nachwuchs nN 3", der zudem die Auszeichnung „bester deutscher edelsüßer Wein“ erhielt.

Zusätzlich wurden Weine, die in ihrer Kategorie am höchsten bewertet wurden, mit einer Sonderauszeichnung geehrt. Der „beste Riesling trocken“ kam vom Weingut Reichsgraf von Kesselstatt (2015 Kasel Nies’chen Grosses Gewächs, Mosel), der „beste Grauburgunder trocken“ vom Weingut Bimmerle (2016 Grauburgunder Reserve, Baden) und der „beste deutsche Weißwein im LEH“ vom Deutschen Weintor (2016 Sauvignon Blanc trocken, Pfalz).

Die meisten Medaillen gingen erneut in die Pfalz (99 Medaillen), gefolgt von Baden (71), Franken (34), Mosel (31) und Württemberg (30).

Insgesamt wurden 4.300 Weine aus 42 Ländern bewertet.

Alle Ergebnisse der Sommerverkostung finden Sie unter www.mundusvini.de

Mehr: Aktuelle Meldungen

Fast 4.300 Weine aus 42 Weinbaunationen wurden an dem viertägigen Wettbewerb Mundus Vini 2017 durch die aus 41 Ländern angereiste 164 köpfige Expertenjury verkostet und bewertet.