Details

Forum Export zu Märkten und Marken

15.05.2017

Am 8. Juni 2017 findet in der Aula des Dienstleistungszentrums Ländlicher Raum (DLR) in Oppenheim das jährliche Forum Export des DWI statt. Vor dem Hintergrund rückläufiger Weinexporte kommt dem Forum in diesem Jahr eine besondere Bedeutung zu.


Unter dem Titel "Märkte und Marken" versammelt das Deutsche Weininstitut (DWI) namhafte Dozenten aus dem In- und Ausland, um den Teilnehmern einen Überblick über die internationalen Weinmärkte und die aktuelle Situation des deutschen Weines im Export geben.

Über Fragen der strategischen Markenpositionierung und erfolgreiche deutsche Export-Marken wird Prof. Dr. Marcel Crisand von der SRH Hochschule Heidelberg referieren. Empirische Einsichten in den Weinexport als strategische Wachstumsoption gibt Prof. Dr. Marc Dreßler vom Weincampus Neustadt. Prof. Dr. Simone Loose von der Hochschule Geisenheim präsentiert erste Ergebnisse der Geisenheimer Weinmarktanalyse, vor allem im Hinblick auf die Bedeutung des Weinexports für die deutsche Weinwirtschaft.

Besonders im Fokus stehen dieses Jahr die Exportmärkte Schweiz, China und Kanada. Als interessantes Highlight bietet das DWI eine Diskussionsrunde mit namhaften Weinexporteuren zur Frage "Steigerung des Exports deutscher Weine - was funktioniert?"

Parallel zur Vortragsveranstaltung findet wieder der DWI-Exportsprechtag statt, der Weinexporteuren oder am Export interessierten Betrieben die Möglichkeit bietet, sich in Einzelgesprächen von den Leitern der 13 DWI-Auslandsbüros (USA, Kanada, Großbritannien, Niederlande, Belgien, Polen, Schweiz, Dänemark, Schweden, Finnland, Norwegen, Japan, China) zu Exportfragen beraten zu lassen.

Die Teilnahme am Forum kostet 70 Euro (zzgl. MwSt.) und schließt ein Mittagessen und Getränke mit ein. Für jede weitere Person aus dem gleichen Betrieb werden 35 Euro (zzgl. MwSt.) berechnet. Für Studenten der Hochschulen Neustadt, Heilbronn und Geisenheim gibt es reduzierte Teilnahmegebühren von 20 Euro (zzgl. MwSt.). Anmeldeschluss ist der 22. Mai 2017.

Programm als pdf

Link zur Anmeldung für Weinerzeuger