Details

Fachhandelspreis des Deutschen Wein­instituts geht 2016 nach Mainz

14.03.2016

Der Gewinner des diesjährigen Fachhandelspreises, den das Deutsche Weininstitut (DWI) in Kooperation mit der Fachzeitschrift WEIN+MARKT vergibt, ist die Mainzer Weinfachhandlung „Weinraumwohnung“. Den zweiten Platz erzielte der Weinhandel „not only riesling“ aus Berlin-Kreuzberg, gefolgt von der „Fr. Bremer Weinhandlung“ aus Göttingen.


Die Bekanntgabe der Preisträger erfolgte am 14. März 2016 auf der internationalen Weinmesse ProWein in Düsseldorf. Die Deutsche Weinprinzessin Katharina Fladung übergab die Urkunden an die stolzen Gewinner.

DWI-Abteilungsleiter für Handel und Gastronomie, Udo Pawliza, betonte im Rahmen der Preisverleihung, die Bedeutung des Weinfachhandels für den Absatz insbesondere hochwertiger Weine aus den deutschen Weinregionen. „In Zeiten, in denen individuelle und authentische Weine unserer Erzeuger zunehmend gefragt sind, nimmt eine professionelle Kundenberatung, wie sie der Fachhändler bietet, einen wichtigen Stellenwert ein. Mit unserer Auszeichnung wollen wir die Leistungen von Fachhändlern würdigen, die sich in besonderer Weise für die heimischen Weine engagieren“, erklärte Pawliza.

Zu den Bewertungskriterien zählten dementsprechend neben einer ansprechenden und übersichtlichen Präsentation unterschiedlicher Rebsortenweine aus möglichst vielen Regionen insbesondere eine fachkundige Beratung durch qualifiziertes Personal. In unangemeldeten Besuchen haben die ausgezeichneten Fachhändler diese Kriterien vorbildlich erfüllt.

„Selbst noch jung an Jahren, möchte Michael Reinfrank vor allem junge Menschen für das breite Angebot an trendigen deutschen Weinen von Winzern der Nachwuchsgeneration in seiner Weinraumwohnung begeistern. Mit großem Engagement trägt er dazu bei, das neue Image des modernen Weindeutschlands nach außen zu tragen“, zitierte Werner Engelhard, Chefredakteur der Zeitschrift WEIN+MARKT, aus der Jurybewertung für den Wett­bewerbssieger.

Inhaber Frank Böhm von der zweitplatzierten Weinhandlung und Bar „not only riesling“ wurde von der Jury dafür gelobt, dass er abseits des Mainstreams viele aufstrebende, weniger bekannte Winzer aus den deutschen Weinregionen empfiehlt. Weinseminare und „Wine & Vinyl“-Weinpartys ergänzen das zeitgemäße Kundenangebot ebenso wie die angegliederte Bar, die zum unkomplizierten Weinentdecken einlädt.

Die Familie Bremer betreibt in Göttingen seit 230 Jahren in achter Generation Deutschlands älteste Weinhandlung in Familienhand. Ausschlaggebend für die Auszeichnung war für die Jury das langjährige, große Engagement für die Weine von deutschen Erzeugern sowie die Seminare der hauseigenen Weinakademie, die Gastronomen und Weininteressierte über die Besonderheiten des Weinlands Deutschland informieren.

Die drei Gewinner des Fachhandelspreises erhalten neben Trophäen, Urkunden und Plaketten wertvolle Warengut­scheine der Wettbewerbssponsoren „Schott Zwiesel“, „Howasped“ und „es eurosoft“ sowie Gutscheine für Mitarbeiter­schulungen durch das DWI im Gesamtwert von 8.000 €. Zudem werden sie in die Jury zur Wahl der Deutschen Weinkönigin 2016 in Mainz berufen.

Aktuelle Bilder vom DWI auf der ProWein in Facebook.


Zurück

Der diesjährige Fachhandelspreis des DWI ging an Michael Reinfrank (Weinraumwohnung Mainz, Mitte) vor Frank Böhm (not only riesling Berlin-Kreuzberg, links) und Philipp Bremer (Fr. Bremer Weinhandlung Göttingen, rechts).

Michael Reinfrank (vorne rechts) bekam für die Weinraumwohnung in Mainz den ersten Preis von der Deutschen Weinprinzessin Katharina Fladung (4.vl) überreicht. Dank großzügiger Sponsoren, vertreten durch Werner Engelhard (wein+Markt), Sonja Wefers (Schott Zwiesel), Vincenzo Casciato (es eurosoft), Robert Hochgesand (Howasped) und Udo Pawliza (DWI) gab es Preise im Gesamtwert von 8.000 Euro.

Preisübergabe an den Zweitplazierten Frank Böhm (not only riesling, Berlin-Kreuzberg, 2.vr), zusammen mit (vlnr) Werner Engelhard (wein+Markt), Sonja Wefers (Schott Zwiesel), Vincenzo Casciato (es eurosoft), Deutsche Weinprinzessin Katharina Fladung, Robert Hochgesand (Howasped) und Udo Pawliza (DWI).

Im Beisein der Sponsoren übergab die Deutsche Weinprinzessin Katharina Fladung (2.vl) den dritten Preis an Philipp Bremer (Fr. Bremer Weinhandlung Göttingen, rechts). Außerdem im Bild (vlnr): Werner Engelhard (wein+Markt), Sonja Wefers (Schott Zwiesel), und Vincenzo Casciato (es eurosoft).