Details

Deutsches Weininstitut zeichnet Fachhändler aus

20.03.2017

Gewinner des diesjährigen Fachhandelspreises, den das Deutsche Weininstitut (DWI) in Kooperation mit der Fachzeitschrift WEIN+MARKT vergibt, ist „Weinhof Schmidt“ im thüringischen Gebesee. Den zweiten Platz erzielte der „Mauerwinzer“ aus Berlin, gefolgt vom Hamburger „Weinladen St. Pauli“. Die Bekanntgabe der Preisträger erfolgte am 20. März 2017 auf der internationalen Weinmesse ProWein in Düsseldorf.


DWI-Geschäftsführerin Monika Reule würdigte im Rahmen der Preisverleihung, das große Engagement der ausgezeichneten Fachhändler für die Weine aus den deutschen Weinregionen. Zudem betonte sie den wichtigen Stellenwert des Weinfachhandels im deutschen Weinmarkt, der mit seiner professionellen Beratung insbesondere die Vermarktung hochwertiger heimischer Weine fördert: „Die Fachhändler haben 2016 gegen den Trend drei Prozent mehr deutsche Weine verkauft und damit eine Umsatzsteigerung von neun Prozent erzielt“, erklärte Reule.

Im Rahmen des Wettbewerbs haben die Veranstalter dementsprechend besonderen Wert auf eine fachkundige Beratung durch qualifiziertes Personal gelegt. Zu den weiteren Bewertungskriterien zählte die ansprechende und übersichtliche Präsentation der Weine, die unterschiedliche Rebsorten umfassen und aus möglichst vielen Regionen stammen sollten. In unangemeldeten Besuchen haben die ausgezeichneten Fachhändler diesen Ansprüchen in vorbildlicher Weise entsprochen.

„Vor 20 Jahren haben Sigrid und Jochen Schmidt mit viel Pioniergeist ihren Traum verwirklicht und im thüringischen Gebesee ein Weinfachgeschäft eröffnet. Seitdem tragen sie mit großem Engagement und wachsendem Erfolg dazu bei, die Weinkultur in Thüringen zu fördern. Der Weinhof Schmidt begeistert die Menschen mit besonderem Flair, einem Einkaufserlebnis und einem eigenen Weinlehrpfad für deutsche Weine“, zitierte Werner Engelhard, Chefredakteur der Zeitschrift WEIN+MARKT, aus der Jurybewertung für den Wettbewerbssieger.

Die zweitplatzierte Weinhandlung und Bar „Mauerwinzer“ wurde von der Jury dafür gelobt, dass sie direkt am ehemaligen Berliner Mauerstreifen mit 100 Prozent deutschen Weinen aus allen Anbaugebieten die Einwohner und Gäste der deutschen Hauptstadt begeistert. In modern-eleganter Atmosphäre wird hier ein Fachgeschäft mit einer Weinbar kombiniert – kompetente Beratung inbegriffen.

Mit dem Weinladen St. Pauli zeichnet die Jury in diesem Jahr ein Fachhandelskonzept aus, das unter dem Motto „Wein ohne Dresscode“ eine zeitgemäße, unkomplizierte Weinkultur für ein urbanes Publikum vermittelt. Die überwiegend heimischen Weine werden hier mit außergewöhnlich vielen Winzer- und Weinevents kreativ und trendig in Szene gesetzt.

Die drei Gewinner des Fachhandelspreises erhalten neben Trophäen, Urkunden und Plaketten wertvolle Warengutscheine der Wettbewerbssponsoren „Schott Zwiesel“ und „Howasped“ sowie Gutscheine für Mitarbeiterschulungen durch das DWI im Gesamtwert von 6.000 €. Zudem werden sie in die Jury zur Wahl der Deutschen Weinkönigin 2017 in Neustadt an der Weinstraße berufen. 

Preisverleihung Fachhandelspreis in Kooperation mit Wein+Markt